Frankfurt am Main, 1. Dezember 2016

Pressemitteilung


"Fahrradland Hessen. Jetzt!" - nur mit starkem ÖPNV

ADFC Hessen begrüßt Mehrausgaben des Landes für den Öffentlichen Verkehr

Bike and Ride Station in Frankfurt am Main

Der ADFC Hessen begrüßt die vom hessischen Verkehrsministerium für die Jahre 2017 bis 2021 beschlossenen Mehrausgaben zur Finanzierung des Öffentlichen Verkehrs. Künftig sollen den in Hessen agierenden Verkehrsverbünden rund 20 Prozent mehr Mittel zur Verfügung stehen als bisher. Nach Ansicht des ADFC ist ein gut funktionierender, attraktiver Öffentlicher Nahverkehr die Voraussetzung für das Gelingen der Vision "Fahrradland Hessen. Jetzt!"

Das hessische Verkehrsministerium hat Ende November 2016 mitgeteilt, dass es in den kommenden Jahren seine Zuschüsse für den Betrieb von Bussen und Bahnen in Hessen erheblich aufstocken wird: "Die Verkehrsverbünde RMV, NVV und VRN erhalten in den Jahren 2017 bis 2021 jährlich rund 800 Millionen Euro. Das ist eine Steigerung um 20 Prozent im Vergleich zur aktuellen Finanzierungsperiode", heißt es in der Meldung.

Bemerkenswert ist, dass das Land hierzu nicht nur zweckgebundene Bundesmittel weiterleitet, sondern dafür auch 124 Millionen Euro aus dem Landeshaushalt zur Verfügung stellt. Landesgeschäftsführer Norbert Sanden: "Diesen Wiedereinstieg des Landes Hessen in die ÖPNV-Finanzierung begrüßt der ADFC Hessen ausdrücklich, denn ohne einen attraktiven Öffentlichen Nahverkehr gelingt kein ‚Fahrradland Hessen. Jetzt!'"

Weil das Fahrrad auf kürzeren Strecken ein besonders schnelles und flexibles Verkehrsmittel ist, sich mit dem Öffentlichen Verkehr aber auch weitere Entfernungen zurücklegen lassen, ergänzen sich beide so gut, dass diese Kombination eine realistische Alternative zum Auto sein kann. Voraussetzung ist nicht nur eine hohe Taktzahl und ein attraktives Streckennetz des Öffentlichen Verkehrs, sondern auch eine gute Infrastruktur mit geeigneten Bike+Ride-Anlagen als wichtigster Schnittstelle zwischen Fahrrad und Bahn. Nicht zuletzt hält der ADFC Hessen auch größere Mitnahmekapazitäten für Fahrräder in Bahnen und Bussen für erforderlich. Norbert Sanden: "Dass die Fahrradmitnahme in den beiden großen Verbünden RMV und NVV kostenlos ist, ist erfreulich und keineswegs selbstverständlich. Als ADFC Hessen pflegen wir mit den beiden Verkehrsverbünden gute Kontakte, die wir noch ausbauen wollen."

Für einen richtigen Schritt hält der Radfahrverband auch das für das kommende Schuljahr geplante hessenweite Schülerticket. Damit können Schüler und Auszubildende für voraussichtlich 365 Euro ein Jahr lang Busse und Bahnen in ganz Hessen benutzen. Insbesondere in Verbindung mit dem Fahrrad kann dieses Mobilitätsangebot eine attraktive Alternative gegenüber dem "Elterntaxi" sein.

Bei der besseren Verzahnung von Fahrrad und Öffentlichem Verkehr denkt der ADFC aber nicht nur an Berufspendler und Schüler: Auch der Radtourismus profitiert durch die bereits angekündigte Ausweitung der Takte am Wochenende und in den Abend- und Morgenstunden im ländlichen Raum. "'Fahrradland Hessen. Jetzt!' bedeutet, dass die Verbindung Fahrrad und Öffentlicher Verkehr eine gutes Angebot für die unterschiedlichten Mobilitäts- und Reisebedürfnisse sein kann", so das Fazit von Norbert Sanden.

Zur Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

Über den ADFC Hessen

Der ADFC Hessen zählt 30 Jahre nach seiner Gründung rund 14.000 Mitglieder. Der Landesverband vertritt die Interessen der Radfahrenden in Hessen gegenüber der Landespolitik und betreibt darüber hinaus vielfältige Aktivitäten: So betreut der ADFC Hessen im Auftrag des Landes die Wegweisung der Hessischen Radfernwege, berät Unternehmen und Kommunen, die fahrradfreundlich werden wollen (bike + business), zertifiziert fahrradfreundliche Unterkünfte (Bett+Bike) und bietet Radfahrkurse für Erwachsene an. In nahezu jedem hessischen Landkreis gibt es einen Kreisverband, in vielen Kommunen auch örtliche ADFC-Gliederungen. Dort kümmern sich die Aktiven um Belange des Radverkehrs, organisieren Radtouren und bieten verschiedene Serviceleistungen wie Fahrradcodierungen an.

Pressekontakt ADFC Hessen e.V.:
Norbert Sanden
Löwengasse 27A
60385 Frankfurt am Main
Tel.: 069 9563460 - 41
Fax: 069 9563460 - 43

E-Mail:
www.adfc-hessen.de

Hier geht's zum Archiv

Besuchen Sie uns auch auf

Logo

Dem Fahrradklau vorbeugen:

Logo

Helfen Sie, Mängel zu orten:

Logo
Logo

Bett+Bike-Unterkünfte finden:

Logo
Logo
Logo

© ADFC 2010