ADFC Hessen: Nachrichten

06.05.2020

STADTRADELN in Hessen

Am 1. Mai startete die Aktion des Klima-Bündnis

STADTRADELN 2020

Seit dem 1. Mai 2020 kann man wieder gesunde und umweltfreundliche Kilometer beim STADTRADELN des Klima-Bündnis sammeln - auch in Hessen. Unterstützt wird das STADTRADELN in Hessen vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen (HMWEVW) und vom ADFC Hessen. Erfreulich ist, dass das Verkehrsministerium auch in diesem Jahr für alle hessischen Kommunen die Teilnahmegebühren übernimmt. Wegen der Folgen der Corona-Pandemie wurde der Zeitraum für die Teilnahme am Stadtradeln um einen Monat verlängert. Die teilnehmenden Kommunen können nun einen Zeitraum von 21 aufeinanderfolgenden Tagen zwischen 1. Mai und 31. Oktober auswählen. Die in dieser Zeit geradelten Kilometer werden erfasst, die Kommunen mit den fleißigsten Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausgezeichnet. Auf gemeinsame Radtouren, Auftaktveranstaltungen oder andere Aktionen mit vielen Radlerinnen und Radlern muss in diesem Jahr verzichtet werden.

Stefan Janke, Vorsitzender des ADFC Hessen: "Das Fahrrad erweist sich heute ganz klar als das Verkehrsmittel der Wahl. Es ist jetzt an der Zeit, dem Fahrrad in unseren Kommunen mehr Platz einzuräumen: Kurzfristig, indem Autofahrbahnen in größeren Städten temporär zu Radspuren umgewandelt werden - Pop-up-Radwege - und langfristig, wo immer möglich, durch breitere und durchgängige Radwege. In allen Städten und Gemeinden sollte Tempo 30 gelten, nur so können Straßen auch wieder zu Begegnungsorten für Menschen werden. Immer mehr Radverkehr und auch die Jahr für Jahr steigenden Teilnahmezahlen beim STADTRADELN zeigen: Der Bedarf dafür ist riesig!"

Virtuelle Teams beim diesjährigen STADTRADELN

Hessens Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir macht sich auch in diesem Jahr für die Kampagne Stadtradeln stark: "In der aktuellen Situation zeigt das Fahrrad als Verkehrsmittel besonders deutlich seine Vorteile. Für die Wege zum Einkaufen oder zur Arbeit ist es ein klimafreundliches Verkehrsmittel, das auch im Hinblick auf die Corona-Pandemie unproblematisch ist. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzen jetzt das Fahrrad, um sich zu bewegen, etwas für die Gesundheit zu tun und gleichzeitig kostengünstig und emissionsfrei unterwegs zu sein. Das unterstützen wir selbstverständlich und rufen auch in diesem Jahr zur Teilnahme an der Kampagne Stadtradeln auf", sagte der Minister.

Corona-Pandemie: Zeitraum bis Ende Oktober verlängert

Auch in diesem Jahr übernimmt das Verkehrsministerium für alle hessischen Kommunen die Teilnahmegebühren. Organisator der Kampagne ist das Klima-Bündnis, dem 1.700 Kommunen aus 26 Ländern angehören. Wegen der Folgen der Corona-Pandemie wurde vom Klima-Bündnis der Zeitraum für die Teilnahme am Stadtradeln um einen Monat verlängert. Die teilnehmenden Kommunen können nun einen Zeitraum von 21 aufeinanderfolgenden Tagen zwischen 1. Mai und 31. Oktober auswählen. Die in dieser Zeit geradelten Kilometer werden erfasst, die Kommunen mit den fleißigsten Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausgezeichnet. Auf gemeinsame Radtouren, Auftaktveranstaltungen oder andere Aktionen mit vielen Radlerinnen und Radlern muss in diesem Jahr verzichtet werden.

Wegen der Corona-Pandemie gibt es auch für das Kilometersammeln wichtige Änderungen: Es soll auf keinen Fall in Gruppen gefahren werden. "Die Kampagne Stadtradeln hat auf die Corona-Einschränkungen sehr kreativ reagiert," sagte Al-Wazir. "Nach dem Motto éAlleine fahren, gemeinsam Kilometer sammeln' können Teams virtuell zusammen radeln und Kilometer für ihre Kommune sammeln." Wie und ob Preisverleihungen stattfinden, werde abhängig von der aktuellen Situation entschieden.

Anonymisierte Daten für Radwegeplanung sammeln

Darüber hinaus können die teilnehmenden Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer nicht nur Kilometer, sondern mit Hilfe der Stadtradeln-App außerdem flächendeckend personenunabhängige Daten für die Planung der Radverkehrsinfrastruktur sammeln.

Die von den Nutzerinnen und Nutzer der App freiwillig und anonymisiert übermittelten Daten werden allen teilnehmenden Landkreisen, Städten und Gemeinden in Hessen zur Verfügung gestellt. "Wir versprechen uns davon konkrete Hilfe für die Verbesserung des Radverkehrs", sagte Al-Wazir. "Das sind nicht nur gute Nachrichten für alle Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer, ich lade sie auch ausdrücklich ein, teilzunehmen: Denn die Kampagne Stadtradeln stellt die Nahmobilität als eine Form der individuellen Mobilität in den Vordergrund. Wir wollen die Menschen motivieren, das Fahrrad für kurze und längere Strecken, für die Freizeit und den Alltag zu nutzen. Damit leisten wir gemeinsam einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, auch unter den aktuellen Umständen", erklärte Al-Wazir.

Der Text basiert auf einer Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen (HMWEVW)


Hier geht's zum Archiv

Besuchen Sie uns auch auf

Logo

Dem Fahrradklau vorbeugen:

Logo

Helfen Sie, Mängel zu orten:

Logo
Logo

Bett+Bike-Unterkünfte finden:

Logo
Logo

© ADFC 2010