Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH)

Logo AGNH Hessen

Auf dieser Seite berichten wir in lockerer Folge über aktuelle Neuigkeiten aus der AGNH, die von besonderer Relevanz für die Gliederungen des ADFC in hessischen Kommunen sind. Der ADFC Hessen gehört zu den Gründungsmitgliedern der AGNH und hat einen Sitz in dessen Lenkungskreis.


Wie können Arbeitgeber im Öffentlichen Dienst ihre Beschäftigten beim Radfahren unterstützen? Mit dieser Frage lädt die AGNH zum Online-Seminar

"Fahrradfreundlicher Arbeitgeber - Wie geht das im Öffentlichen Dienst?"
am 02. Dezember 2021 von 15:30 Uhr bis 17 Uhr im Rahmen der Akademie Nahmobilität der AGNH ein.

Ob es um Klimaschutzmaßnahmen geht, um betriebliches Gesundheitsmanagement oder Mobilitätsmanagement: Fahrrad fahren ist für viele Bereiche ein wichtiger Baustein. Die Potenziale sind in den letzten Jahren zudem stetig gewachsen, durch die Verbreitung von Pedelecs kommt Radfahren jetzt auch für diejenigen in Frage, die etwas weiter weg oder in bergigen Regionen wohnen.

Themen der Veranstaltung:

  • Fahrradfreundlicher Arbeitgeber: Wie können Sie Ihre radelnden Beschäftigten unterstützen? Sara Tsudome, Projekt Fahrradfreundlicher Arbeitgeber beim ADFC e.V.
  • Beispiel aus der Praxis: Wie werden fahrradfreundliche Maßnahmen im Öffentlichen Dienst umgesetzt? Heike Reitz und Michaela Kneisel-Siegler, Umweltamt Frankfurt
  • Zeit für Fragen und Diskussion

Die Veranstaltung findet am 02. Dezember 2021 von 15:30 Uhr bis 17 Uhr online über Zoom statt. Der Link zur Teilnahme wird einige Tage vorab versandt.

Interessierte melden sich für die Veranstaltung bitte unter diesem Link bis zum 29.11.2021 an


21. Juni 2021 - Individuelles Beratungsangebot für Kommunen

Die AGNH-Sprechstunde kommt

Im kommunalen Alltag kommen regelmäßig verkehrsplanerische und verwaltungstechnische Fragen zum Rad- und Fußverkehr auf. In der AGNH-Sprechstunde beantworten Expertinnen und Experten die Fragen der Kommunen. Mit dem Beratungsangebot will die Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) ihre Mitglieder bei kommunalen Fragen zum Rad- und Fußverkehr noch besser unterstützen. Das Prinzip der AGNH-Sprechstunde: Im kleinen Kreis von kommunalen Fachkolleginnen und Fachkollegen werden die Fragen mit passenden Expertinnen und Experten diskutiert - online von Schreibtisch zu Schreibtisch.

Die AGNH-Sprechstunden finden zu wechselnden thematischen Schwerpunkten statt. Die ersten Termine rund um die Themen Förderung, Qualitätsstandards und Musterlösungen und Nahmobilitäts-Check stehen bereits fest.

  • Antragstellung zur finanziellen Förderung von Maßnahmen für den Fuß- und Radverkehr
    Zwei Termine: Mittwoch, 14. Juli von 9 Uhr bis 11 Uhr und Mittwoch, 15. September von 14 Uhr bis 16 Uhr
  • Qualitätsstandards und Musterlösungen für das Radnetz Hessen
    Termin: Mittwoch, 20. Oktober von 14 Uhr bis 16 Uhr
  • Der Nahmobilitäts-Check als Einstieg in die Planung für den Fuß- und Radverkehr
    Termin: Mittwoch, 17. November von 14 Uhr bis 16 Uhr

Zu den Sprechstunden können sich Interessierte hier anmelden.


15. Januar 2021 - Neuauflage Handbuch Qualitätsstandards und Musterlösungen

Bedürfnisorientierte Radnetze

Musterlösungen

Die im März 2019 erstmals veröffentlichte Sammlung von Qualitätsstandards und Musterlösungen ist im Januar 2021 in einer aktualisierten Neuauflage erschienen. Eine wesentliche Neuerung ist die Definition von Einsatzbereichen für die unterschiedlichen Führungsformen in Abhängigkeit der drei Netzkategorien (Kapitel 4):

  • "Schulnetz", bei dem wenig verkehrsgeübte Schülerinnen und Schüler die relevante Nutzergruppe sind,
  • "Radnetz", auf dem der weniger verkehrsgeübte Alltagsradverkehr die relevante Nutzergruppe ist und
  • "Radzusatznetz", das als Zusatz für den verkehrsgeübten, zielorientierten Alltagsradverkehr ausgerichtet ist.

Weitere Informationen dazu enthält dieser Beitrag.

Die Musterlösungen wurden insbesondere um folgende die Anlagen ergänzt:

  • Anlage 4: Wechsel von Führungsformen
  • Anlage 5: Platzierung von Verkehrseinrichtungen auf der Straße
  • Anlage 8.2 - Einbahnstraßen und
  • Anlage 8.3 - Querungen

Die neuen Musterlösungen und Qualitätsstandards sind hier abrufbar.


12. November 2020 - Fahrradabstellplatzverordnung

Leitfaden für Fahrradabstellanlagen

Am 1. November 2020 ist eine neue Fahrradabstellplatzverordnung für Hessen in Kraft getreten. Die Verordnung enthält konkrete Anforderungen an Fahrradabstellplätze für Fahrräder und die Zahl der notwendigen Abstellplätze für unterschiedliche Nutzungen. Passend dazu hat die Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) einen Leitfaden zur Planung von Radabstellanlagen veröffentlicht.


8. Oktober 2020 - Bewerbungsaufruf für Teilhabe-Aktion

Radfahren gemeinsam neu entdecken

Das Land Hessen möchte Älteren und in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen mehr Mobilität, Teilhabe und Fahrradfreude ermöglichen. Es hat deshalb für soziale Einrichtungen und ehrenamtlich Aktive, die den Einsatz von Fahrradrikschas für diese Zielgruppe praktisch ausprobieren wollen, die Aktion "Radfahren gemeinsam neu entdecken" ins Leben gerufen.

Den teilnehmenden Einrichtungen stellt das Land Hessen während des Aktionszeitraums gratis E-Fahrradrikschas und Spezialräder zur Verfügung und bietet, unterstützt durch "Radeln ohne Alter Deutschland e.V.", Hilfestellungen für die Organisation und Umsetzung vor Ort.

Weiterführende Informationen:

Projektvorstellung

Bewerbungsaufruf


10. Juni 2020 - kostenloses WEBINAR

Das Rad-Hauptnetz Hessen - aktuelle Entwicklungen und Planungen

Kostenfreies Webinar zum Rad-Hauptnetz Hessen am Mittwoch den 24. Juni 2020 von 16 Uhr bis 17 Uhr

Das Rad-Hauptnetz Hessen stellt einen Paradigmenwechsel für den Radverkehr in Hessen dar. Während es für den Autoverkehr seit Jahrzehnten selbstverständlich ist, das Straßennetz auf Basis einer klaren Hierarchie von klassifizierten Straßen weiter zu entwickeln, wird für den Radverkehr mit dem Rad-Hauptnetz erstmals in Hessen eine systematische Netzplanung initiiert.

Das Rad-Hauptnetz ist ein Zielnetz, das das hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen (HMWEVW) gemeinsam mit Kommunen und regionalen Institutionen als landesweites Rückgrat seit 2019 entwickelt und zukünftig weiter gezielt stärkt. Mit der Vorstellung des Rad-Hauptnetzes durch Minister Al-Wazir im April 2019 wurde ein Prozess gestartet, um Lücken im Netz zu schließen und die Qualität der Infrastruktur zu erhöhen. Das Ziel: Alle relevanten und zuständigen Ebenen und Akteuren setzen gezielt Maßnahmen um und bauen so das Zielnetz konsequent aus. Dazu gehört auch, dass Landkreise und Kommunen das Radhauptnetz als Basis für Ihre Planungen nutzen. Damit wird systematisch ein flächendeckendes Radnetz in Hessen entwickelt.

Katalin Saary (Planungsbüro Mobilitätslösung) und Felix Weidner (Hessen Mobil - Leiter Steuerungsgruppe Radverkehr) stellen Ihnen in einem Webinar der AGNH aktuelle Entwicklungen und Planungen zum Rad-Hauptnetz Hessen vor. Moderiert wird das Webinar von Dr. Klaus Dapp (Referatsleiter Nahmobilität im Hessischen Verkehrsministerium). Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit zu Fragen im Rahmen des Webinars. Alle Informationen zum Rad-Hauptnetz Hessen finden Sie hier.

Die Teilnahme an dem Webinar ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Wann?
Mittwoch, 24. Juni 2020 - 16 Uhr bis 17 Uhr

Wo?
Stream über Youtube eingebettet in die Seite der AGNH


VeloWeek vom 15. Juni bis 21. Juni

Virtuelle Messe rund ums Fahrrad

Die VELOFrankfurtWeek vom 15.-21. Juni 2020 wird eine vielseitige, virtuelle und bewegende Informations- und Dialogplattform rund um das Thema Fahrrad. Der Hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir ist Schirmherr der Messe. Eröffnet wird die Messe u.a. durch Herrn Staatssekretär Jens Deutschendorf in einem Fachgespräch zur Systemrelevanz des Fahrrades. Als Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) sind wir mit einem "virtuellen Messestand" vertreten. Auf dieser Webseite finden Sie alle Eventinformationen und eine Programmübersicht.

Wann?
Montag, 15. Juni 2020 - 14 Uhr bis 14:30 Uhr Eröffnungspanel: Das Fahrrad ist jetzt systemrelevant. Staatssekretär Jens Deutschendorf (Land Hessen), Senatorin Regine Günther (Berlin)

Donnerstag, 18. Juni 2020 - 19 Uhr bis 20 Uhr Zu Besuch bei der AGNH


Radschnellverbindung Frankfurt-Darmstadt

Der nächste Bauabschnitt der Radschnellverbindung Frankfurt - Darmstadt in Darmstadt-Wixhausen ist eröffnet worden.

Mit der neu fertig gestellten, kreuzungsfreien und 700 Meter langen Teilstrecke zwischen dem Ortsrand und dem S-Bahn-Halt Darmstadt-Wixhausen sind nun 3,7 Kilometer der Radschnellverbindung für die Radfahrerinnen und Radfahrer freigegeben. Mehr dazu hier.


Leitfaden Abstellanlagen

Hilfen zur Ausschreibung sind online

In der letzten Woche ist der Leitfaden zur Planung von Radabstellanlagen veröffentlicht worden. Hier sind nun auch Hilfestellungen für die Erstellung von Ausschreibungen für Fahrradabstellanlagen online verfügbar.


05. Juni 2020 - Neue Planungshilfe online verfügbar

Leitfaden zur Verordnung für Fahrradabstellplätze

Ob beim Einkaufen, am Arbeitsplatz oder Zuhause: Gute Abstellanlagen machen die Radnutzung attraktiver! Am 28. Mai 2020 wurde die Fahrradabstellplatzverordnung für Hessen veröffentlicht, die am 1. November 2020 in Kraft tritt. Angepasst an die neue Verordnung hat die Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) einen Leitfaden zur Planung von Radabstellanlagen veröffentlicht.

Im Leitfaden sind die wichtigsten Anforderungen an Fahrradabstellanlagen dargestellt, welche Auswahlkriterien sinnvoll sind, wie der Bedarf abgeschätzt werden kann und was im Hinblick auf Sonderfahrräder wie Lastenräder zu beachten ist. Das Dokument bietet auch eine Unterstützung für eine einfache und praxisgerechte Umsetzung der Vorgaben der Fahrradabstellplatzverordnung und der Hessischen Bauordnung (HBO)

Das verlinkte PDF-Dokument gibt einen ersten Überblick zu den Inhalten des Leitfadens. Der Leitfaden und weitere Informationen sind auf dieser Internetseite eingestellt.


15. Mai 2020 - Jetzt bewerben: Angebot für Kommunen

Der gratis "Planungs-Check Nahmobilität"

Wie attraktiv es ist, im Alltag zu Fuß zu gehen oder mit dem Rad zu fahren, hängt vor allem von der Infrastruktur vor Ort ab. Deshalb bietet die Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) ihren Mitgliedern einen gratis "Planungs-Check Nahmobilität". Er unterstützt insbesondere kleinere Kommunen sowie Landkreise im ländlichen Raum bei einer fachgerechten Planung für den Fuß- und Radverkehr.

Welche Vorteile bietet der Planungs-Check?

Schwächen und Fehler in der Fuß- und Radverkehrsinfrastruktur entstehen häufig bereits in der Planungsphase. Dies führt zum Bau einer fehlerhaften und unattraktiven Infrastruktur für den Fuß- und Radverkehr und wirkt sich in der Regel auch nachteilig auf die Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmenden aus.

Der "Planungs-Check Nahmobilität" beinhaltet ein Sicherheitsaudit für eine bereits vorhandene oder im Entwurf befindliche Planung. Mit dem Sicherheitsaudit können noch in der Planungsphase Defizite erkannt und meist einfach und ohne relevanten Zeitverlust korrigiert werden. Zudem gilt häufig: Gute Planung macht das Bauen günstiger.

Die AGNH möchte durch den "Planungs-Check Nahmobilität", der für AGNH-Mitglieder ein kostenfreies Angebot ist, insbesondere kleine Kommunen sowie Landkreise im ländlichen Raum bei der Planung von Fuß- und Radverkehrsinfrastruktur unterstützen.

Interessierte Kommunen bewerben sich für einen gratis "Planungs-Check Nahmobilität" unter www.nahmobil-hessen.de/unterstuetzung/planen-und-bauen/planungs-check. Bewerbungsfrist ist der 19. Juni 2020. Die Bewerbung erfolgt ausschließlich per Onlineformular auf der Webseite.

Ansprechpartner für Fragen zum Planungs-Check Nahmobilität ist die Hochschule Darmstadt. Auskunft erteilt Frau Kehrer: planungscheck.fbb@h-da.de oder per Telefon unter 06151-16-38182.

Weitere Infos in diesem PDF

Besuchen Sie uns auch auf

Logo

Dem Fahrradklau vorbeugen:

Logo

Helfen Sie, Mängel zu orten:

Logo
Logo

Bett+Bike-Unterkünfte finden:

Logo
Logo

© ADFC 2014